80. Der Trank der Göttin
Untertitel hier eingeben

Der Trank der Göttin

(Die Ebene der Sechs Türme)

                               v. Uwe Vitz


" Ehe Ra zum einzigen Gott wurde, beteten viele Bewohner Ramalas zu der namenlosen vierarmen Göttin."

Der Magier Rasakah lächelte den Sechsberger kalt an.

" Es ist mir bekannt, meine Vorfahren leben mindestens so lange auf diesen Kontinent, wie Eure" erwiderte der Zwerg ruhig.

" Mag sein, dennoch habt Ihr kein Recht, den Trank der Göttin vor echten Magiern zu verbergen, Eseltreiber Holzhändlersohn.

"Ich kenne Eure Geheimnis, Ihr seid der Auserwählte, der Hüter des heiligen Tranks, an dem sich Jahrhunderte lang die Priester der Vierarmigen berauschten."

" Ich bin der Hüter, es ist mein Erbe."

" Ihr würdet viel Ärger bekommen, wenn die Priester des Ras davon erführen."

" Was verlangt Ihr für Euer Schweigen, Magier?"

" Einen Schluck nur von dem Trank."

" Das ist unmöglich."

" Wollt Ihr lieber mit den Priester des Ras sprechen?"

"Ihr versteht nicht, es ist zu Eurem eigenen Schutz.."

" Nun, ihr Sechsberger seid Meister der Lüge, aber ich bin ein Magier, mich täuscht man nicht.

Ich will diesen Trank, sofort."

" Ihr zwingt mich dazu."

Rasakah triumphierte als er den Trank endlich in einer Schale vor sich hielt.

Jetzt würden ihn alle Geheimnisse der Vierarmigen offenbart werden.

Er leerte die Schale glücklich aus

. Doch statt Erkenntnis traf ihn Schmerz.

Er brüllte auf.

"Verfluchter Zwerg, du hast mich vergiftet."

" Ihr versteht nicht, Ihr versteht überhaupt nichts."

Eseltreibers Stimme klang schrill und verzweifelt.

Rasakah wollte ihn mit einem tödlichen Zauberbann belegen, aber er wurde vorher ohnmächtig.

*

Der Magier war mehr als erstaunt, als er wieder zur Besinnung kam.

Kein tödliches Gift?

Aber was dann?

Er stand auf, sah und begann zu schreien.

" Seid ruhig, sonst entdecken sie Euch noch" ,mahnte Eseltreiber ärgerlich.

Rasakah starrte auf seine Hände, seine vier Hände.

Nun hatte er vier Arme und vier Hände wie die Göttin.

" Nein, so kann ich mich doch nie wieder auf der Straße zeigen. Macht es rückgängig."

" Ihr seid der Magier."

" Bitte.."

" Ich habe Euch gewarnt, aber Ihr wolltet ja nicht hören.

Zieht dieses weite Gewand an und verschwindet.

Lasst Euch bloß nicht mit Euren vier Armen von den Priestern des Ras erwischen.

Lebt wohl und hört in Zukunft jenen zu, die Euch vor Eurer Voreiligkeit schützen wollen."

Ende

...